Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie

Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie

Herausgegeben für die Stiftung Bauhaus Dessau von Claudia Perren und Wolfgang Thöner
Text von: Uta Karin Schmitt
Gestaltung: Tobias Aigner (Herburg Weiland)
Ausstellung: Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie
Ausstattung: 184 Seiten, zahlreiche s/w und farbige Abbildungen, Hardcover
Sprachen: Deutsch und Englisch
Kerber Verlag, Bielefeld/ Berlin, 2018
ISBN 978-3-7356-0439-2 (de)
ISBN 978-3-7356-0440-8 (en)

Der Verdienst gehört hier allein Uta Karin Schmitt, die den vorliegenden Band mit Text versehen hat. Die Autorin hat sich als erste mit dem Werk Carl Fiegers umfassend auseinandergesetzt, was auch Grundlage der Ausstellung ist, die vom 22. März bis 31. Oktober im Bauhaus in Dessau stattfindet.

 

 

Der einfache Pappeinband, der anfänglich spaltenlose Satzspiegel im Flatterersatz sind ungewöhnlich für einen Katalogband. Neben der Aufmachung sticht auch die Leichtigkeit hervor. Schriftbild, Schriftgröße und der Zeilenabstand wirken wie aus einem herkömmlichen Textverarbeitungsprogramm mit Standardeinteilungen in 12px und 1,5 Zeilen Abstand. Der weitere Text ist zweispaltig mit breitem Raum für Anmerkungen. Mit Edition Bauhaus 52 wurde der Einbanddeckel bezeichnet. Das Titelbild liegt vertieft auf dem Deckel und wurde aufgeklebt. Die Oberfläche der Abbildung ist matt, während der übrige Teil des Einbandes über eine glänzende Schutzschicht verfügt. Sehr ansprechend ist das gemusterte Vorsatzpapier nach dem Einband, dessen Ornamentik auf das Ende des Jugendstils schließen lässt. Im Anschluss an den Textteil folgt der bebilderte Katalogteil, der aus farbigen Abbildungen und historischen s/w Fotos besteht mit Bezug zum Bauhaus. Dann folgt wieder Textteil und Anmerkungen gefolgt von weiteren Abbildungen und so fort. Fast isometrisch anmutende Zeichnungen von Bauhausentwürfen hatte Fieger angefertigt, sie sind ein Indiz für die Schaffensphase aus diesen Jahren.

 

 

Der Architekt Carl Fieger (1893 – 1960) war maßgeblich an ikonografischen Bauten der Moderne beteiligt. Er arbeitet für die Architekturbüros von Peter Behrens und Walter Gropius, setzte dabei ganz eigene Akzente: Er entwarf Versuchs- genauso wie Plattenbauten. Das serielle und typisierte Bauen prägte seine 40 Jahre lange Schaffenszeit. In dem Buch Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie folgt die Autorin Dr. Uta Karin Schmitt den innovativen Bauprojekten Carl Fiegers durch die Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts – vom Bauhaus bis zur Deutschen Bauakademie (Ost). Mit zahlreichen Abbildungen von Entwürfen über Zeichnungen bis zu Fotografien.



Zur Ausstellung Carl Fieger. Vom Bauhaus zur Bauakademie erscheint das Begleitbuch im Kerber Verlag, herausgegeben für die Stiftung Bauhaus Dessau von Wolfgang Thöner und Dr. Claudia Perren. Die Edition Bauhaus präsentiert den neuesten Forschungsstand zu Architekt und Designer.


 

Erscheinungsdatum März 2018

 


www.kerberverlag.com/de/carl-fieger-ein-architekt-neuer-standards.html

 

Last modified on Sonntag, 13 Mai 2018 07:54
Click me
Bucheinband: Kerber Verlag
Bucheinband: Kerber Verlag